Haarausfall bei Frauen

Haarausfall bei Frauen

26 Mai 2018 Aus Von admin

Haarausfall ist ein Problem, das nicht nur Männer, sondern auch Frauen betrifft. Jeden Tag verlieren wir ungefähr 100 Haare, was ein normales Symptom ist, aber in einer Situation, in der Haare mit allen Hand voll fallen, sollten Sie darüber nachdenken, was die Ursache ist und wie Sie diesen unvermeidlichen Prozess stoppen können. Aus welchen Gründen können Haare ausfallen und wie sollte eine Glatzenbehandlung bei Frauen aussehen?

Haarwuchszyklus

Haarfollikel alle Frauen unterliegen zyklischen und sich wiederholende Veränderungen mit Wachstumsbüscheln erfolgt in vier wiederholten aufeinanderfolgenden Stufen, unter denen Anagen (Wachstumsphase) genannt werden können, catagen (Übergangsphase), Telogen (Ruhephase) und egzoegn (Release-Phase flach) . In einer Situation, in der jeden Tag ungefähr 100 Haare verloren gehen, sollten Sie sich keine Sorgen machen, da es sich um einen völlig natürlichen Prozess handelt, der mit den oben genannten Phasen verbunden ist. Wenn jedoch Haare in großen Mengen ausfallen, sollte eine angemessene Behandlung erfolgen, aber wir sollten überlegen, was zu einem übermäßigen Haarausfall führen kann.

HaarUrsachen für übermäßigen Haarausfall bei Frauen

Die Haare fallen aus kann aus verschiedenen Gründen, aber unter denen, die am wahrscheinlichsten erscheinen insbesondere die starke Beanspruchung, eine Geschichte von Infektionskrankheiten, Depressionen, Voroperationen erwähnt werden, die Einnahme bestimmter Medikamente oder Gewichtsverlust Prozess, der mit zu wenig Eisen und Vitamine in Verbindung gebracht werden kann Gruppe B in der täglichen Ernährung. Viele Frauen können sich auch mit dem sogenannten Alopecia areata, d. h. eine Situation, in der Haare in einer bestimmten Region fallen, d. h. am Hinterkopf oder an der Oberseite. Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass diese Alopezie einen neurotischen oder genetischen Hintergrund hat, jedoch haben zahlreiche Studien gezeigt, dass es hauptsächlich auf Autoimmunkrankheiten zurückzuführen ist. Bei Frauen kann übermäßiger Haarausfall auch mit Hormonen in Verbindung gebracht werden, insbesondere während der Menopause, bei Schilddrüsenunterfunktion oder Schilddrüsenüberfunktion oder während der Schwangerschaft. Die Haarverbrennung ist auch eine nachteilige Wirkung auf den Zustand der Haare, häufige Färbung der Stränge (insbesondere ihre Bleichung) und das Vorhandensein von toxischen Substanzen im Körper.

Behandlung von Kahlheit

Um Haarausfall zu unterdrücken, sollten die oben genannten Faktoren in erster Linie beseitigt werden, dank denen der Zustand der Haare sicherlich deutlich verbessert wird. Der Kampf gegen übermäßigen Verlust von Strängen sollte bidirektional verlaufen, nämlich nach innen und außen. Es lohnt sich, auf eine richtige Ernährung zu achten, die reich an Biotin, B-Vitaminen und Eisen ist und Hefe, fetten Fisch sowie Brennnessel und Schachtelhalm-Tee in das Tagesmenü einführt. Bei der äußerlichen Behandlung der weiblichen Kahlheit lohnt es sich, nach speziellen Ampullen, Shampoos, Conditionern und Haarausfallmasken zu greifen, die man in jeder Apotheke und Drogerie kaufen kann. Wenn Sie jedoch nach der Durchführung des oben genannten Hinweises keine Auswirkungen bemerken, sollten Sie sich an einen Dermatologen wenden, der nach Erkennen der Ursache die geeignete Behandlung in Form von speziellen, verschreibungspflichtigen Kautschuken durchführt.